Vorweihnachtliches Treffen im Forellenweg

Der weihnachtlich geschmückte Gemeinschaftraum füllte sich schnell, denn neben Bürgermeister Helm, Hermann Josef Lenerz und Suzanne Müller-Heß von der Stadt Königstein und Vermieter Markus Demme waren fast alle Hausbewohner - darunter sehr viele Kinder - der Einladung von Iris Rump gefolgt. Auch viele Mitglieder des Freundeskreises, vor allem diejenigen des Patenteams für den Forellenweg, waren gekommen und machten sich mit der Sozialarbeiterin der Unterkunft und den dort lebenden Flüchtlingen bekannt.

Nach einer herzlichen Begrüßung durch Iris Rump und Pfarrerin Stoodt-Neuschäfer freuten sich alle auf einen leckeren Eintopf und die vielen "süßen Tellern" mit Gebäck und Madarinen. Zwei Sozialpraktikantinnen von der St. Angela Schule buken außerdem heiße Waffeln, die vor allem bei den vielen kleinen Kindern reißenden Absatz fanden.  

Die Kinder freuten sich auch über die für sie vorgesehenen Geschenktüten. Die jüngste Bewohnerin, ein Mädchen von 9 Tagen, bekam ein für ihre Körpergröße noch passendes Puppenbett geschenkt, aus dem sie hoffentlich bald gesund und fröhlich herauswachsen wird und es für ihre Spielzeugpuppen nutzen kann. Allgemein wurde dieses neugeborene Baby als das "Krippenkind des Forellenwegs" herzlich begrüßt und bewundert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok