Unterbringung von Asylbewerbern

Die Einquartierung der neuankommenden Flüchtlinge obliegt der Stadt Königstein. Oberstes Ziel ist, eine Lösung zu finden, die einerseits eine menschliche Unterbringung, andererseits eine gesamtgesellschaftliche Integration ermöglicht, das heißt, es werden überschaubare Wohneinheiten im Königsteiner Stadtgebiet favorisiert, um eine schnelle Integration zu ermöglichen.

Bisher ist es gelungen, die zur Zeit bei uns befindlichen Flüchtlinge dezentral an drei Standorten im Königsteiner Stadtgebiet unterzubringen. Bei der Ausstattung des Wohnraumes gibt es vorgeschriebene Mindestanforderungen bezüglich Größe und Ausstattung.

Wenn der Flüchtlingsstatus der Asylbewerber anerkannt wurde, müssen sie aus den Flüchtlingsunterkünften ausziehen und sich innerhalb von 6 Monaten bezahlbaren Wohnraum suchen. Die Flüchtlinge sind dann schon mit dem deutschen Leben vertraut, haben in den ersten Deutschkursen unsere Sprache etwas gelernt, erste Aushilfstätigkeiten durchgeführt und besuchen nun den vom Bund vorgeschriebenen Integrationskurs. Für diese Menschen werden ab sofort private Immobilien gesucht, die von Königsteiner Bürgern für eine Vermietung zur Verfügung gestellt werden. Das sollten dann kleinere, günstige Wohnungen (auch Einliegerwohnungen) für ein oder zwei Personen oder eine Familie sein.

Ein Dach auf Zeit

Können Sie Wohnraum zur Vermietung anbieten?

Dann freuen wir uns über Ihre Nachricht an den Freundeskreis Asyl:

wohnen@fa-koenigstein.de