Über uns

Der Freundeskreis Asyl wurde im Herbst 2013 gegründet, als die ersten Asylbewerber in Königstein eingetroffen waren. Ende Februar 2015 lebten ?? Asylbewerber in Königstein. Angesichts der steigenden Zahlen von Asylbewerbern in Deutschland, die nach dem sog. „Königsteiner Schlüssel“ (d.h. nach Einwohnerzahl und Steueraufkommen) auf die Bundesländer, Kreise und Gemeinden verteilt werden, ist damit zu rechnen, dass auch Königstein zukünftig noch wesentlich mehr Asylbewerber aufnehmen muss. In den kommenden Monaten ist mit bis zu 100 Neuankömmlingen zu rechnen.

Diese ausländischen Gäste werden voraussichtlich nicht nur für wenige Wochen, sondern für längere Zeit in Königstein bleiben. Es ist deshalb nicht nur aus humanitären Erwägungen, sondern auch im Eigeninteresse der Königsteiner Bürger sinnvoll und notwendig, dafür zu sorgen, dass sie sich nicht zu einem störender Fremdkörper in Königstein entwickeln, sondern sich soweit möglich harmonisch in das Leben der Stadt und später in die deutsche Gesellschaft insgesamt integrieren.

Dabei möchte der Freundeskreis Asyl sie unterstützen, sie persönlich willkommen heißen und bei allen Fragen des Alltags als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Der Freundeskreis Asyl Königstein hat derzeit. ca. 30 aktive Mitglieder. Er arbeitet eng mit der Stadt, insbesondere mit dem Sozialamt Königstein, sowie dem Ausländerbeirat zusammen. Die Leitung liegt bei Pfarrerin Stoodt-Neuschäfer. Zuständiger Ansprechpartner in der Stadtverwaltung ist Frank Müller, Fachdienstleiter "Bürgerbüro/Soziales".