Deutschunterricht für Königsteiner Flüchtlinge

Sich in das deutsche Leben einzugewöhnen, kann ohne Grundkenntnisse in unserer Sprache nicht gelingen. Die ehrenamtlichen Deutschlehrer des Freundeskreises Asyl laden alle Königsteiner Flüchtlinge ab der zweiten Woche nach Ankunft zu Sprachkursen ein.

Die Deutschkurse finden zwei bis drei mal pro Woche an verschiedenen Orten in Königstein statt. Zwei bis fünf Teilnehmer befinden sich in einer Lerngruppe, die ca. jeweils 90 Minuten unterrichtet wird. Wenn möglich treffen sich im Deutschkurs gleiche Nationalitäten.

Die ehrenamtlichen Lehrerinnen und Lehrer kommen aus den unterschiedlichsten Berufen, die Alterspanne ist breit, aber alle eint das Ziel, die deutsche Sprache als erlernbar zu vermitteln und Vertrauen aufzubauen.

Zitat einer unserer Lehrerinnen: "Wenn wir Asylbewerber aus fremden Kulturkreisen unterrichten, sollten wir versuchen, uns in ihre Denkweise hinein zu versetzen, um sie besser zu verstehen und dadurch unseren Unterricht besser anzupassen. Sie sind verunsichert und in einer schwachen Position; wir müssen sie als Erwachsene respektieren."

Der Unterricht basiert auf der Unterlage des BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) „Erstorientierung und Deutsch Lernen für Asylbewerber“ und dem Buch „Erste Schritte plus“ aus dem Hueber Verlag. Alle Flüchtlinge werden damit auf die Integrationskurse vorbereitet und bei Teilnahme später begleitet.

 

Deutsch unterrichten

Sollten Sie sich für die ehrenamtliche Aufgabe des Deutschunterrichts für Königsteiner Flüchtlinge interessieren, dann wenden Sie sich bitte an: deutsch@fa-koenigstein.de

Wir können wir Ihnen aus unserer bisherigen Erfahrung sagen, dass es sich die Zeit und das Engagement lohnen und dass Sie sich damit eine sehr befriedigende Aufgabe gewählt haben.